Donnerstag, 30. Juni 2016

Tag 13 Tallinn - Haapsalu - Riga, Lettland

Der Tag nach der Party war angebrochen. Wir haben uns als eines der wenigen Teams bereits um 7 Uhr ans Zusammenpacken gemacht. Wir wollten möglichst früh in Tallinn sein - und das sollte sich noch als sehr gute Idee rausstellen!

Auf dem Weg zur Ausfahrt haben wir noch die letzten Alkoholleichen begutachtet. Dann ging es gemeinsam mit Team Drivinglust auf den 45km langen bzw. kurzen Weg nach Tallinn.


Dort angekommen mussten wir erstmal feststellen, dass die Parkgebühren recht ordentlich waren: Pro Minute 8 Cent ist für die Region hier recht teuer.
Zunächst haben wir uns ein Frühstück gegönnt bevor wir die kleine aber sehr feine Altstadt besichtigt haben.



                              




Tallinn ist wirklich eine Perle! Die mittelalterliche Altstadt ist perfekt in Schuss - damit aber leider auch für Touristen zu Land und auf dem Wasser sehr attraktiv und das bekamen wir auch zu spüren. Gleich drei Kreuzfahrtschiffe lagen vor Anker. Dementsprechend voll war es dann auch.


Als wir auf die Aussichtsplattform wollten dann der Glücksfall. Eine Sonderaufgabe lautet: Eine Person ein Streichinstrument auf dem Auto spielen lassen. Und da war diese Person: Kaari, eine junge Estländerin die ein Musikinstrument spielt das wir weder kannten noch buchstabieren konnten: eine Nyckelharpa. Thomas hat es erstmal gegoogelt. Dabei handelt es sich um ein Streichinstrument dessen Saiten mechanisch über Tasten verkürzt werden. Verstanden??? Wir zwar nicht aber wir mussten es auch nicht spielen :-)

Wir haben also Berni vom Parkplatz geholt und durch die Touristenhorden direkt in die Altstadt manövriert. Hat zwar einige Nerven gekostet - hat sich aber gelohnt! Kaari ist auf unsere Motorhaube geklettert und hat losgespielt. Sonderaufgabe gelöst! :-) Fragt aber bitte nicht wie blöd die Leute um uns herum geschaut haben! :-)
Zum Schluß haben wir noch Kaari´s E-Mailadresse bekommen um ihr die außergewöhnlichen Bilder zukommen zu lassen.


Als nächstes haben wir unsere Tagesaufgabe erledigt. Dazu haben wir einen alten Steinbruch aufsuchen müssen um im aufgestauten See zu baden. Das besondere: Die Badestelle liegt direkt an einem alten Arbeitslager für Gefangene.




 Dann haben wir uns auf den Weg nach Haapsalu gemacht. Auch dort sind wir auf eine wunderschöne Altstadt getroffen - dieses Mal jedoch ohne Touristenmassen. Neben der Altstadt dominiert eine Burgruine die Kleinstadt. Diese ist noch sehr gut erhalten - und riesig!!!










Anschließend haben wir und auf den Weg nach Riga in Lettland gemacht. 

Hier geht es morgen früh weiter. Wir sind gespannt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen