Samstag, 18. Juni 2016

Tag 1 Hamburg - Maglehem

Heute war also der große Tag.

Um 9 haben wir unser gemütliches Hotel verlassen und haben uns ins "Fahrerlager" zum Hamburger Fischmarkt begeben. Dort angekommen waren noch nicht viele Teams da. Also unsere Startnummer 32 in der Startaufstellung gesucht und ordentlich eingeparkt. Danach stand der Check in auf dem Programm. Das ganze fand in der Strand Pauli Bar statt. Ist echt eine coole Location!!! Dort haben wir unser Roadbook und einen Gutschein für zwei kleine Kisten Bier bekommen die wir verschlossen mit zur ersten Party auf die Lofoten bringen müssen.






Zurück am Auto kam dann die erste Überraschung. Auf einmal standen Thomas seine Eltern hinter bzw. vor uns. Was sollen wir sagen - Überraschung geglückt :-). Wir haben uns jedenfalls sehr gefreut!!!! Nach einem kurzen Spaziergang durch das Fahrerfeld kam es aber noch besser - Astrid und Bernd haben sich von Kiel auf den Weg gemacht uns ebenfalls persönlich zu verabschieden. 
Wir haben uns über die vier Besucher sehr gefreut!!! Vielen vielen Dank!!!!

Um 11.15 war dann eine Art Auftaktveranstaltung. Dort ging es um alles was wir eigentlich eh schon wussten. Ein Highlight gab's dann doch: Bereits zum Start des Baltic Sea Circle 2016 liegt das Spendenaufkommen bei 352.000 €. Eine unvorstellbare Summe!!!

Ab 12.15 Uhr war dann Start. Also rüber über die Startrampe und los. Da am ersten und am letzten Tag Autobahnen erlaubt sind sind wir gleich auf A1 Richtung Fehmarn zur Fähre nach Dänemark. Eine Daueraufgabe ist es eine Büroklammer nach oben zu tauschen. An der Fähre haben wir die Aufgabe für Deutschland erledigt und einen Kugelschreiber erhalten. In Dänemark sollte es dann ein Stabfeuerzeug werden :-)





Auf der Weiterfahrt Richtung Schweden haben wir noch schnell zwei Sachen eingesammelt um die erste Tagesaufgabe zu erledigen. Heute war die Vikingertaufe an der Reihe. Dazu benötigten wir Sand aus Dänemark, Ostseewasser, schwedisches Holz und Meeresluft. Mit dem ganzen Zeug dann nach Ales Stenar zu einem Haufen Findlingen. Dort sollten wir dann mit den drei Sachen auf dem Rücken einmal um einen Stein kriechen. Aufgabe herausragend gemeistert - ob es sowas allerdings wirklich gab bleibt zu bezweifeln;-).


Zum Schluss sind wir noch ein kleines Stück bis Maglehem gefahren und fallen jetzt ordentlich müde ins Zelt :-)




Ach ja, Bilder kommen sobald wir eine ordentliche W-Lan Verbindung haben - also etwas Geduld :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen