Montag, 27. Juni 2016

Tag 8 Teil 2 - Murmansk

Hier kommt endlich unser erster Post zum Aufenthalt in Russland! :-)


Wie wir im letzten Bericht bereits geschrieben haben war der Genzübertritt kein Zauberwerk. Da wir als eines der ersten Teams nach Russland eingereist sind war zudem an der Grenze praktisch nichts los.
Zunächst haben wir eine Migrationskarte ausfüllen müssen um die Passkontrolle zu überstehen. Danach trennten sich unsere Wege.
Während Jule ohne weitere Kontrolle durch den Grünen Durchgang schlendern konnte war bei Thomas der rote Ausgang dran - und das hieß Auto verzollen. Die Prodzedur dauerte dann doch ein bisschen - Formulare auf norwegisch trugen ihren Teil dazu bei :-)
Danach haben wir noch unser Auto zur Hälfte ausräumen dürfen. Wie schon erwähnt war die Stimmung jedoch gut, die Zöllner haben ihren Job gemacht und fertig. Wie dem auch sei, nach einer guten Stunde waren wir durch. Keine schlechte Zeit wie wir finden!

Zunächst hat uns dann eine 17 km lange Baustelle begrüßt die sich dann jedoch in einen perfekten schwarzen Teppich gewandelt hat der uns bis Murmansk begleitet hat.


Was uns jedoch sofort auffiel: Es gibt im Straßenbild so gut wie keine alten Autos mehr, also nix mit alten Ural LKW´s, Lada´s oder wie die Gefährte alle heißen. Stattdessen dominieren auf den Straßen Auto´s sämtlicher westlicher oder asiatischer Hersteller.

Dann waren wir irgendwann da. Vor uns lag Murmansk.
Trotz allem "Eindrücke sacken lassen" wird es einfach nicht besser. Murmansk war bis 1991 für Ausländer nicht zu besuchen, zudem liegt vor der Küste die Nordmeerflotte. Dementsprechend ist das Militär auch immer präsent. Für uns macht es den Eindruck einer vergessenen Stadt. Während unserer Fahrt durch die Stadt war nicht die Frage wie man den Schlaglöchern ausweicht, sondern welches das kleinste Übel ist. Auch die Wohnanlagen passen so gar nicht zu den Autos die durch die Stadt fahren.




Einige Sehenswürdigkeiten gibt es zum Glück dennoch. Die haben wir auch versucht zu finden, was gar nicht so einfach ist :-)




Übernachtet haben wir im sehr schönen Park Inn Hotel.

Wir wollen hier auch gar nicht mehr Worte über die Stadt verlieren - dennoch sollte jeder der dies hier sieht sein Zuhause besser zu schätzen wissen!!!!!

1 Kommentar: