Samstag, 2. April 2016

Ran an die Roststellen....

Gestern war es soweit. Wir haben uns der kleinen Roststellen angenommen. 
Leider hat sich zumindest an einer Stelle dann doch ein etwas größeres Rostproblem gezeigt. 

Aber zunächst mal eine Bestandsaufnahme:


 



Die Sorgenkinder waren recht schnell ausgemacht. Also nix wie ran ans Schleifpapier und los geht´s. 

Nach dem entfernen der ersten Zierleiste war klar: Die hätten wir wohl lieber dran gelassen :-) Darunter war es schlimmer als erwartet. Nun war erstmal guter Rat teuer. Da unsere Beziehung zu unserem Schmuckstück zeitlich begrenzt ist, haben wir uns dazu entschieden, lediglich das "weiterrosten" bestmöglich zu unterbinden. Die Zierleiste wird dann wohl mit einer ordentlichen Portion Epoxidharz wieder angebracht. Was soll´s... . 

Alles erstmal sauber abgeschliffen, gereinigt, abgeklebt und anschließend grundiert und lackiert. 
Einen Schönheitspreis werden wir damit nicht gewinnen, aber erst mal schauen wie es nachm polieren aussieht. 
Für den Moment sind wir mit unserer Arbeit zufrieden :-)













Während den einzelnen Lackiergänge war natürlich auch noch Zeit für ein paar andere kleine Aufgaben. Für Jule war es dann auch ihr erster Mechanikerlehrgang für Anfänger :-)

Auf dem Plan standen noch Luft- und Innenraumfilter, Scheibenwischer, ein paar neue Lampen und 6 neue Zündkerzen (zu unserer Überraschung gehörte 1992 ein Zündkerzenschlüssel zum Bordwerkzeug!). 
Zu guter letzt hat dann das hintere Nummernschild endlich seinen angestammten Platz eingenommen.                                                                                                                                               :-)
















Bis zum Start am Hamburger Fischmarkt sind es nur noch 75 Tage. 
Bis dahin sind noch jede Menge Aufgaben zu organisieren und zu erledigen.

Die Zeit läuft..... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen